Skip to content

Gelassen durch´s Leben Dran bleiben lohnt sich

Ich will so bleiben wie ich bin

Dieser Kurs ist für alle geeignet, die nach der Welpenschule am Ball bleiben möchten und direkt mit Junghundekurs weiter machen, oder schon etwas länger aus dem Training raus sind und gelerntes wieder auffrischen möchten, aber auch für Tierschutzhunde, die die Welt noch kennenlernen dürfen. 

Junghundekurs/ Alltagstraining
Verhalten festigen

Neue Ziele erreichen, Probleme abschaffen oder vorbeugen. All das schaffst du mit unserem Alltagstraining.

Ein Jungehundekurs ist der ideale Weg, um nach der Welpenschule am Ball zu bleiben, das Gelernte zu festigen und gemeinsam mit deinem vierbeinigen Freund neue Ziele zu erreichen. Er eignet sich nicht nur für frischgebackene Hundebesitzer, sondern auch für diejenigen, die eine Trainingspause hinter sich haben, sowie für Tierschutzhunde, die noch dabei sind, die Welt zu erkunden. Unser Alltagstraining hilft dir, Probleme zu bewältigen und vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

Die Grundlagen des Alltagstrainings

Ruhe Übungen im Alltag

Die Fähigkeit, in alltäglichen Situationen Ruhe zu bewahren, ist unerlässlich. Wir zeigen dir, wie du deinem Hund beibringen kannst, Ruhe zu bewahren und somit ein entspanntes Miteinander zu fördern.

Rückruf

Eines der wichtigsten Signale ist der Rückruf. Lerne, wie du deinen Hund dazu bringst, zu dir zurückzukehren, selbst wenn er von seiner Umgebung abgelenkt ist.

Leinenführigkeit

Ein Hund, der an der Leine zieht, kann das Gassigehen zur Herausforderung machen. Wir vermitteln dir Methoden, um deinen Hund zu einem angenehmen Begleiter an der Leine zu machen.

Warte Übungen

Das Warten auf ein bestimmtes Signal kann für deinen Hund eine Herausforderung darstellen. Wir bringen dir bei, wie du ihm das Warten beibringst und so eifnach wie möglich machst.

Hundebegegnungen

Die richtige Sozialisation deines Hundes ist entscheidend. Erfahre, wie du deinen Hund auf Begegnungen mit Artgenossen vorbereiten und ihm beibringen kannst diese gelassen zu meistern.

Orientierungsübungen

Orientierungsübungen dienen dazu, dass dein Hund lernt, dass es sich lohnt mit dir im Kontakt zu stehen. Dadurch wird dein Hund ansprechbarer.

Medical Training

Medizinische Untersuchungen können stressig sein. Mit dem Medical Training bereitest du deinen Hund darauf vor, ruhig und kooperativ zu bleiben, wenn es darauf ankommt.

Entspannungstraining

Entspannung ist für das Wohlbefinden deines Hundes essentiell. Entdecke Methoden, um deinen Hund zu entspannen und Stress abzubauen. Aufdrehen können die meisten unserer Hunde von ganz allein, wir müssen ihnen zeigen, wie sie auch wieder zur Ruhe kommen können.

Ruhig aus dem Auto aussteigen

Das Aussteigen aus dem Auto kann eine aufregende Angelegenheit sein. Du lernst, worauf es ankommt, damit dein Hund ruhig und kontrolliert aus dem Auto aussteigt.

Stadttraining

Das Leben in der Stadt stellt besondere Herausforderungen. Bereite deinen Hund darauf vor, dass er sich in der städtischen Umgebung wohlfühlt und sicher bewegt.

Zusammenfassung und Ausblick

Ein Jungehundekurs ist mehr als nur ein Training; es ist eine Investition in die gemeinsame Zukunft. Durch Alltagstraining festigst du das Verhalten deines Hundes, erreichst neue Ziele und beugst Problemen vor. Ob du direkt aus der Welpenschule kommst, eine Trainingspause hattest, oder einen Tierschutzhund betreust – unser Kurs ist auf jede Situation zugeschnitten. Erlebe mit deinem Hund die Welt, sicher und entspannt, geleitet durch Bindung, Beziehung und deine Signale.

Die Inhalte des Kurses:

Ruhe Übungen im Alltag
Rückruf
Leinenführigkeit
Warte Übungen
Hundebegegnungen
Orientierungsübungen
Medical Training
Themen aus dem Anti Giftköder Training
Entspannungstraining
Ruhig aus dem Auto aussteigen
Stadttraining

Voraussetzung zur Teilnahme: Du hattest das Erstgespräch und ggf. Einzeltrainings, oder hast am Welpenkurs teilgenommen.

Neukund:innen buchen bitte zuerst ein Erstgespräch.

Maximal 6 Hunde.

Preis: 5er Karte 125€

Tage und Zeiten werden den jeweiligen Teilnehmer:innen angepasst.

Schreib mir

Häufig gestellte Fragen

Meistern Sie die Herausforderungen der Junghundezeit

Ein Junghund zu sein, bedeutet, in einer Welt voller Abenteuer und Lernmöglichkeiten zu leben. Als Hundebesitzer stehen Sie jedoch oft vor Fragen und Herausforderungen. Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen rund um das Thema.

1. Wann gilt ein Hund als Junghund und wie lange dauert diese Phase? Ein Hund gilt üblicherweise vom Alter von 6 Monaten bis etwa 18 Monaten als Junghund. Diese Zeitspanne kann jedoch je nach Rasse und individueller Entwicklung variieren. In dieser Phase erlebt der Hund intensives Wachstum und viele Lernprozesse.

2. Welche sind die wichtigsten Trainingsziele? Die Trainingsziele  umfassen Basis- Signale, Sozialverhalten, Leinenführigkeit, Rückruftraining und das Erlernen von Ruhe und Geduld. Wichtig ist, dem Hund die Regeln des Zusammenlebens beizubringen und eine starke Bindung aufzubauen.

3. Wie kann ich die Bindung stärken? Die Bindung zu Ihrem Hund stärken Sie durch gemeinsame Aktivitäten, liebevolles Training, viel Geduld und positive Verstärkung. Verbringen Sie qualitativ hochwertige Zeit mit Ihrem Hund und achten Sie auf seine Bedürfnisse.

4. Wie oft und wie lange sollte ich täglich trainieren? Kurze, aber regelmäßige Trainingseinheiten sind effektiver als lange Einheiten. Planen Sie täglich 5 bis 15 Minuten ein, um Ihrem Hund Konstanz und Struktur zu bieten, ohne ihn zu überfordern.

5. Welche Herausforderungen sind beim Training zu erwarten? Herausforderungen können unter anderem Ablenkung, Überschwänglichkeit und das Vergessen vom Erlernten. Das hat mit dem Umbau des Gehirns zu tun. Bleiben Sie konsequent, geduldig und nutzen Sie positive Verstärkung, um diese Herausforderungen zu meistern.

6. Wie gehe ich mit typischen Verhaltensproblemen bei Junghunden um? Typische Verhaltensprobleme wie Kauen, Springen oder übermäßiges Bellen sollten durch ein liebevoll angepasstes Training, faire Grenzen und viel Geduld angegangen werden. Suchen Sie bei Bedarf professionelle Unterstützung.

7. Was sollte ich bei der Ernährung beachten? Eine ausgewogene Ernährung, die auf das Alter, die Größe und die Rasse Ihres Hundes abgestimmt ist, ist entscheidend. Achten Sie auf hochwertige Inhaltsstoffe und passen Sie die Futterportionen dem Wachstum Ihres Hundes an.

8. Wie wichtig ist Sozialisierung und wie fördere ich sie? Sozialisierung ist für Hunde von größter Bedeutung. Fördern Sie positive Begegnungen mit Menschen, anderen Tieren und neuen Umgebungen, um Ihrem Hund Vertrauen und angepasstes Verhalten zu vermitteln, aber wichtig: Weniger ist mehr!